Gerhard Schumann Taiji Therapie

Gerhard Schumann

Mein Name ist Gerhard und ich leite die Taiji – Therapie

Keep Moving (Montags von 10:00-11:00 Uhr) ist ein Trainingsprogramm, das sich den Gesundheitsaspekt der Bewegungslehre Taiji besonders zu nutzen macht. Es ist für jeden sehr gut geeignet. Insbesondere bei Bewegungsstörungen & Parkinson, sowie für Senioren.

Taiji ist dabei eine Bewegungskunst, die Ihren Ursprung im China des 17 Jahrhundert hat. Diese Kunst dient heute der Lebenspflege, der Gesundheit und der ganzheitlichen Entwicklung von Körper und Geist. Taiji fördert dabei die Motorik und vitalisiert den gesamten Körper. Das Einzigartige daran ist die Verknüpfung von Entschleunigung, Konzentration und Entspannung bei körperlicher Bewegung, Aufrichtung und Zentrierung.
Basierend auf diesen Prinzipien hat Mirko Lorenz das therapeutische Trainingsprogramm Keep Moving entwickelt. Verschiedene medizinische Studien haben die Wirksamkeit und Bedeutung von Taiji bei Bewegungsstörungen und Parkinson deutlich bewiesen. Unser Trainingsprogramm gilt mittlerweile als eine der wirksamsten nichtmedikamentöser Therapien bei Bewegungsstörungen und ist eine ideale Ergänzung zur klassischen Physiotherapie.

Marion Jarothe

Marion Jarothe

Mein Name ist Marion Jarothe

Mehr Freude, Ruhe, Gelassenheit sowie innere und körperliche Stärke – das ist für mich die kürzeste Beschreibung was Hatha Yoga bewirken kann.  Den ersten Hatha Yoga Kurs besuchte ich bereits im Alter von vierzehn Jahren. Nach vielen Jahren mit mal mehr und mal weniger eigener Praxis (bei Uschi Brunner und Gaby Löscher) habe ich 2018 die Ausbildung zur Yogalehrerin bei Gabriele Löscher erfolreich absolviert.

In meinen Stunden gibt es immer wieder ruhige Sequenzen, denn mir ist es ganz wichtig, dass du in deinem Körper als deinem „Zuhause“ ankommst und Ruhe (in dir selbst) findest. Wunderbar ist es dann, diese Ruhe und Gelassenheit von der Matte mit in den Alltag hinaus zu nehmen.

 

Christian Baumann

Christian Baumann

Mein Name ist Christian Baumann, Jahrgang 1961

Ich betreibe seit 1984 Yoga und bin seit 2010 als Yogalehrer tätig. Da ich neben Theologie und Philosophie Sanskrit studierte, bot sich Yoga als natürliche Ergänzung an. Überdies war ich nach einigen Jahren als Hochleistungssportler: Laufen von 800 bis 3000 m, körperlich so angeschlagen, dass ich etwas Vernünftiges wie Yoga machen musste. Hauptberuflich bin ich Berufsschullehrer für kath. Religion, formale Logik und Deutsch als Zweitsprache.

Als Yogalehrer, der am Münchner Yoga-Zentrum ausgebildet wurde, habe ich eine Mischung aus Hatha-, Kundalini-, und Vinyasa-Yoga sowie physiotherapeutischen Elementen entwickelt, die ich als Madya-Yoga bezeichne. Madyam heißt „Mitte“. Mein Yoga der Mitte zielt darauf ab, zuerst Nacken- und Rückenbeschwerden abzubauen und dann den Körper soweit zu kräftigen, dass der Yogin und die Yogini imstande sein wird, mit der Atemdehnung zu beginnen und dann in die Tiefenversenkung hineinzuwachsen. Yoga erdet den Menschen und lässt auf diese Weise allmählich das Gefühl der Einheit stark werden.
Ich freue mich sehr, bei Oberlandyoga als Lehrer mitzuwirken.

Annika Mader

„Be easy. Take your time. You are coming home. To Yourself“

Yoga ist für mich “Nach Hause kommen”, sich selbst umarmen, der Welt mit einem Lächeln begegnen. Yoga ist in jeder Hinsicht und vollumfassend vor allem eins: Liebe. Meine Liebe zum Yoga an andere weitergeben zu können, ist für mich Glück, Geschenk und Berufung in einem.

Ich übe selbst seit 18 Jahren Yoga, es war einfach schon immer da. Ich liebe Bewegung, ich möchte meinen Körper spüren, die Energie, die Kraft und die Beweglichkeit – schon seit jeher und zwar jeden Tag.

Ich habe viele verschiedene Stilrichtungen ausprobiert, am stärksten geprägt haben mich Sivananda Yoga – mit dem ich begonnen habe und dem ich in all den Jahren treu geblieben bin. Die Ruhe und Kraft, die aus diesem Yogastil geschöpft werden kann, war nur einer der vielen Gründe, warum ich mich dann auch für eine zweijährige intensive Yogalehrer-Ausbildung bei Yoga Vidya (im Sivananda Stil) entschieden habe.

Des Weiteren übe ich seit rund sechs Jahren den dynamischeren Vinyasa Flow Yoga im Jivamukti Stil. In meiner Praxis und in meinem Unterricht, verbindet sich alles – immer wieder neu, immer wieder anders – und doch ist alles eins. Auch schon „vor Yoga“ war ich als Rollkunstläuferin und Akrobatin im Leistungssportbereich und erst sehr viel später habe ich bemerkt, dass fast alle Figuren, Pirouetten, Sprünge und Tanzschritte Asanas sind. Bis heute tanze ich leidenschaftlich gern (Salsa, Merengue, Bachata & Co.), liebe gute Sounds und Rhythmen. Meine Schüler dürfen sich also hin und wieder von dem ein oder anderen musikalischen Leckerbissen überraschen lassen. Lebensfreude, Leichtigkeit, Selbstbewusstsein, Dankbarkeit und Liebe – dies möchte ich in meinen Yogastunden an Alle weitergeben und Jeden einladen – egal ob fortgeschrittene Yogis oder Anfänger, ob Jung oder Alt – sich darauf einzulassen. Ich freue mich auf euch!

Unnikrishnan Viratpurush

Unnikrishnan wurde 1988 als ältester Sohn in einer südindischen Brahmanenfamilie geboren. Praktisch seit seiner Geburt rezitiert er Mantras. Er wurde in die heiligen Rituale der Puja- und Homazeremonien eingweiht. Diese Rituale werden seit tausenden von Jahren ausgeführt nur innerhalb der Familie weitergegeben. Nachdem Unni das College abgeschlossen hatte, war ihm klar, dass er sein Leben dem Yoga widmet. So lebt und arbeitet er in Indien als Priester im Tempel. Unterbrochen von längeren Zeiten als Pilger und Wandermönch. Er verbrachte einige Zeit mit Sadus und lebte sogar mehrere Wochen zusammen mit Aghoris um deren Philosophie zu verstehen.

Und wenn er nicht im Tempel oder auf zu Fuß auf Pilgerreise ist, fährt er mit seinem Motorrad durch ganz Indien und auch noch weiter. So hat er als erster Südinder im Jahr 2017 den Nepaler „Annapurna Trekk“, ein weites Gebiet im Himalaya wo Buddha und Siva sich treffen, mit dem Motorrad bereist. Sein Leben widmet er der Spiritualität und seine Leidenschaft für Reisen wird nur übertroffen durch seine Liebe zur Natur.

„Die Natur ist mein Gott und mein Guru – Aham Brahmasmi“

Bei der großen Flut 2018 in Südindien stellte er ein kleines Team zusammen und so konnte er, nicht zuletzt mit den Spenden deutscher Yogaschüler und Yogalehrer unkomplizierte Soforthilfe leisten, wofür er auch ausgezeichnet wurde.

Unnikrishnan wird im Oberlandyogastudio regelmässig Pujas und Homas ausführen. Das sind indische Rituale zur Verehrung verschiedener Gottheiten. Davon gibt es in Indien ziemlich viele… und so werden wir Pujas für die heilige Mutter Gottes, Durga abhalten. Es wird Pujas für einen guten Neuanfang und das Beseitigen von Hindernissen zu Ehren Ganeshas ausgeführt und natürlich für den großen Adiyogi SIVA. Auch für die große Göttin und Mahavidya Kali werden wir Pujas stattfinden lassen. Pujas sind immer kostenlos und dienen dazu, deine Verbindung und mit dem kosmischen Bewusstsein und deinem wahren Selbst zu verstärken.

Durch seine inspirierende, tolerante Art und seine Freundlichkeit schafft Unnikrishnan sofort eine wunderbare Atmosphäre, in der sich jeder willkommen fühlt. Unnikrishnan wird auch die Mantra und Sanskrit Aus- und Weiterbildungen bei den neuen Yogalehrern und anderen Interessierten unterstützen.

Mariela Breddemann

Mariela Breddemann

Mein Name ist Mariela Breddemann, ich bin 66 Jahre jung und praktiziere seit über 20 Jahren Yoga. Um noch mehr über Yoga zu erfahren und tiefer einzutauchen, habe ich 2013 die Ausbildung zur Yogalehrerin gemacht und seitdem unterrichte ich traditionellen Hatha Yoga. Ich möchte die Erfahrungen die ich mit Yoga gemacht habe, nämlich sich durch Yoga in seinem Körper wohl zu fühlen, achtsam mit sich selbst umzugehen, ausgeglichener und energievoller zu werden, weitergeben. Yoga kann in jedem Alter praktiziert werden, ohne Leistungsdruck, ganz für sich selbst. Es ist nie zu spät! Probiere es aus!

Ausbildung und Seminare: Hatha Yogalehrer, traditioneller Yoga der Himalaya Linie (Sivananda), Ausbildung zum Entspannungstherapeuten, 2015 Yoga für den Rücken, Yoga für Senioren, Yoga in der Schwangerschaft

Mirka Rishika Schachtl

Mirka Rishika Schachtl

Erste Erfahrungen und Ausbildungen mit Yoga und Ayurveda konnte ich auf meiner ersten Indienreise sammeln. Seitdem habe ich mich völlig dem Yoga verschrieben. In zahlreichen Indienreisen und einer 2-Jährigen Ausbildung bei Yoga Vidya (BYV 740 Stunden) habe ich fundierte Erfahrung im Yoga und in Ayurveda erlangt.

Seit 2014 arbeite ich als Yogalehrerin. Meine Schwerpunkte sind Hatha-Yoga, Faszien-Yoga, Yin Yoga und therapeutisches Yoga, sowie Ayurveda-Anwendungen. Für mich ist Yoga eine Lebensphilosophie und ganzheitliche Methode zur Verbesserung der Lebensqualität.

„Werde weit und entwickle dich. Wachse!“ Swami Sivananda

Meine bisherigen Aus- und Weiterbildungen im Überblick:

Yogatherapie Ausbildung (363 UE BYV), Yin Yoga Ausbildung bei Tanja Seehofer, Fortbildung „Pranayama“ (bei Yogameister Sukadev Bretz) Teilnahme an einem Yoga und Meditations- Projekt in Indien (Delhi, Kolkata, Mumbai, Rishikesh), Ausbildung zur Yogalehrerin (740 Stunden YVBV), Fortbildung in Faszienyoga, Ausbildung zum Ayurvedaberater in New Delhi in Ayurveda Klinik (Panch Karma und Health Treatment), verschiedene Yoga und Ayurveda Kurse und Workshops in Indien

Shridevi Lena

Shridevi Lena

Ich wurde 1990 geboren und wuchs in einer ländlichen Gegend auf.

2009 kam ich nach München, um eine Vollzeit Osteopathie Ausbildung zu beginnen. Diese wurde dann ein Studium, welches ich 2015 abschloss. Außerdem bestand ich in 2015 die Heilpraktikerprüfung. Seit 2017 befinde ich mich in einer Psycho-Holistik Ausbildung, welche ich zur Zeit im Bereich Körper-Psychotherapie vertiefe.

Yoga habe ich schon als Kind kennen gelernt. Auch Spiritualität hat in meinem Leben soweit ich zurückdenken kann eine Rolle gespielt. Daher habe ich als junge Erwachsene immer intensiver Yoga betrieben und 2012 bei einem vierwöchigen Aufenthalt im Yoga Vidya Ashram in Bad Meinberg die Yogalehrer Ausbildung gemacht. Ursprünglich wollte ich das hauptsächlich für mich, doch schon bald merkte ich, wie gerne und „erfolgreich“ ich meinen Freunden Yoga vermittelte und begann daher 2013 im Yoga Vidya Stadtzentrum München zu unterrichten.

Nun freue ich mich darauf ein neues Kapitel zu beginnen und ab 2019 in meiner neuen Heimat München-Pasing euch in eurer Yoga Praxis und auf eurem spirituellen Weg zu begleiten.

Mehr findet ihr unter: http://www.osteopathie-wassmuth.de