Stundenbeschreibungen

Sanftes Yoga findest du mehrmals in unserem Stundenplan. Eine ideale Stunde dem Körper etwas Gutes zu tun und die Gedanken zur Ruhe zu bringen, ohne große Leistung vollbringen zu müssen. Du bestimmst wie lange du die Asana halten möchtest. Es gibt viele Rücken und Beckenboden stärkende Elemente und durch den Einsatz verschiedener Entspannungstechniken kommt der Geist zur Ruhe.

Achtsamkeitsyoga Diese Stunde eignet sich für alle, die die Grundlagen des Hatha Yoga soweit verinnerlicht haben, dass sie nicht mehr viel Anleitung brauchen. Du betrittst das Studio schweigend, du schweigst die ganze Yogastunde (wenn möglich) und verlässt das Studio schweigend. Es gibt wenige Ansagen des Yogalehrers zu den Asanas, aber einige Ansagen um immer wieder in die Konzentration zu kommen. Die Asanas hälst du solange wie du kannst und möchtest, Hauptsache ist hier, dass du deine Gedanken zu beherrschen lernst und jede Bewegung in Achtsamkeit ausführst.

Hatha Anfängeryoga (A) Diese Stunde eignet sich für alle, die bereits den absoluten Beginner Kurs absolviert haben und/oder Yoga schon etwas kennen. Falls du nach einer längeren Pause wieder neu einsteigen möchtest, ist das der richtige Kurs für dich.

Hatha Yoga Mittelstufe (M) In dieser Stunde kannst du eine erworbenen Yogakenntnisse vertiefen. Die Asanas werden hier länger gehalten und auch die Pranayamatechniken werden etwas intensiver ausgführt. Dieser Kurs ist für dich der Richtige, wenn du dich in der Anfängerstunde nicht mehr gefordert fühlst. Pranayama und kurze Meditation sind obligatorisch.

Hatha Yoga Fortgeschritten (F) Wenn du länger als ein Jahr regelmässig Yoga praktizierst, wirst du in der Stunde für Fortgeschrittene die Herausforderungen finden, die dich auf deinem Yogaweg weiter bringen. Hier werden die Stellungen länger gehalten und in den fortgschrittenen Asana-Variationen kannst du deinen Körper und deinen Geist richtig fordern. Die Pranayamatechniken können dich in höhere Bewusstseinsebenen führen. Eine allgemein gesunde Lebensweise sollte diese Praxis begleiten.

Gentle Vinyasa Flow Kraftvoll, dynamisch und zugleich meditativ In dieser sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittenere Yogis geeigneten Vinyasa Flow Stunde fließen wir sanft durch die Bewegungen. Du kannst bei dir selbst ankommen, deine eigene physische Kraft und innere Stärke spüren. Wir nutzen unseren Atem, um in eine immer tiefere Achtsamkeit zu gelangen. Im Gentle Vinyasa Flow stärkst du deinen Körper, trainierst alle Muskeln und tastest dich ganz sanft an deine eigenen Grenzen heran. Diese Stunde integriert sowohl fließende Surya Namaskaras (Sonnengrüße im Flow), Umkehrhaltungen, Rückbeugen, restorative Twists, als auch beruhigende Vorbeugen. Pranayama und Shavasana sind ebenfalls ein fester Bestandteil dieser Gentle Vinyasa Flow Stils. Mach mit, lass los – alles ist im Fluß.

Yin Yoga ist ein ruhiger und eher passiver Yogastil, bei dem das Loslassen im Vordergrund steht. Die Asanas werden hier hauptsächlich im Sitzen oder Liegen praktiziert. So geht es im Yin Yoga vor allem darum, in die Asanas hinein zu entspannen und den Atem frei fließen zu lassen. Auf diese Weise kommst du zur Ruhe und kannst Verspannungen bis in die inneren Organen hinein loslassen. Yin Yoga eignet sich damit besonders als Ausgleich zum hektischen Alltag und auch zum Ausgleich zu eher bewegungsorientierten Yogapraktiken. In dieser Stunde kannst du tiefe Selbstwahrnehmung und Entspannung erfahren.

Fit mit Yoga Eine Stunde geeignet für alle, die gezielt an ihrer Fitness arbeiten wollen. Hier werden Yogaübungen mit Elementen aus dem Fitness und Pilates kombiniert.

Rückbildungsyoga In der Schwangerschaft leistet der Körper Unglaubliches. Er versorgt 9 Monate lang nicht nur sich selbst und einen heranwachsendes neues Leben, er muss sich auch verändern um das überhaupt möglich machen zu können. So verändert sich die Lage der Organe, die Gelenke, das Bindegewebe, die Knochen und auch das Hormonsystem, praktisch jeder Bereich des Leibes ist diesen Werdeprozess involviert. Damit der Körper nach der Schwangerschaft wieder in seine alte Form zurück kommen kann, bedarf es spezieller Übungen. Yoga hat (auch laut wissenschaftlicher Studien) einen positiven Einfluss auf den Hormonhaushalt. In unseren Rückbildungsstunden kannst du deinen Körper wieder neu kennenlernen. Du wirst dich wieder wohler fühlen.

Kundalini Yoga (Yoga der Energie) (https://www.yoga-vidya.de/kundalini-yoga/) „Grundsätzlich kannst Du die Kundalini durch jede Art von spiritueller Erfahrung und Praxis erwecken. Der spezielle Weg des Kundalini-Yoga bietet jedoch Techniken für eine systematische Vorbereitung, Reinigung und Stärkung des gesamten Körper-Geist-Systems sowie die Erweckung und Lenkung der Energien.“ (Yoga Vidya/Swami Sivananda)

Yoga für den Beckenboden stärkt dies Basis deines Leibes. Ein schlaffer Beckenboden kann mit Verdauungstörungen, Absenkungen der inneren Organe (Blasenprobleme, Prostataprobleme, Probleme in der Sexualität), Depressionen, schiefem Becken und daraus resultierenden Hüft- und Knieproblemen einhergehen. Beuge diesen Veränderungen vor, indem du regelmässig diesen Bereich deines Leibes kräftigst. Zu Beginn wirst du einfache Übungen erlernen, die du auch in den Alltag integrieren kannst, mit der Zeit wirst du den Beckenboden in deiner ganz normalen Yogapraxis kräftigen können.

Tiefenentspannung / Yoga Nidra „Entspannung bedeutet nicht Schlaf. Entspannung bedeutet einen glückseligen Zustand, der kein Ende hat. Ich nenne Glückseligkeit absolute Entspannung. Schlaf ist etwas Anderes. Schlaf bringt nur dem Verstand und den Sinnen Entspannung. Glückseligkeit entspannt den Atman, das innere Selbst. Deshalb ist im Tantra „Yoga Nidra“ der Schlüssel zu Samadhi.“ Swami Satyananda Saraswati

Taiji – Therapie

Keep Moving ist ein Trainingsprogramm, das sich den Gesundheitsaspekt der Bewegungslehre Taiji besonders zu nutzen macht. Es ist für jeden sehr gut geeignet. Insbesondere bei Bewegungsstörungen & Parkinson, sowie für Senioren.

Taiji ist dabei eine Bewegungskunst, die Ihren Ursprung im China des 17 Jahrhundert hat. Diese Kunst dient heute der Lebenspflege, der Gesundheit und der ganzheitlichen Entwicklung von Körper und Geist. Taiji fördert dabei die Motorik und vitalisiert den gesamten Körper. Das Einzigartige daran ist die Verknüpfung von Entschleunigung, Konzentration und Entspannung bei körperlicher Bewegung, Aufrichtung und Zentrierung.
Basierend auf diesen Prinzipien hat Mirko Lorenz das therapeutische Trainingsprogramm Keep Moving entwickelt. Verschiedene medizinische Studien haben die Wirksamkeit und Bedeutung von Taiji bei Bewegungsstörungen und Parkinson deutlich bewiesen. Unser Trainingsprogramm gilt mittlerweile als eine der wirksamsten nichtmedikamentöser Therapien bei Bewegungsstörungen und ist eine ideale Ergänzung zur klassischen Physiotherapie.